Jetzt sind es nur noch zwei Wochen…

… bis wir den nächsten Schritt auf dem Grünen Band Deutschland machen werden.

Und hier das Programm für den Mittwoch:

Nach dem Frühstück im Schloß Geisa packen wir unsere Sachen in die Autos, denn heute ziehen wir um nach Oberelsbach. Doch bevor wir dorthin fahren, steht erst noch ein spannendes Programm auf dem Plan. Zuerst geht es nach Merkers, wo wir uns das dortige Erlebnisbergwerk ansehen werden. Auf der Fahrt durch das Bergwerk werden wir einiges über den Kaliabbau in der Region hören und auch zu der besonderen Situation als die innerdeutsche Grenze noch mitten durch das Kaligebiet verlief.

Merkers_Erlebnisbergwerk Merkers_-_Erlebnisbergwerk 02

Von Merkers geht es dann weiter nach Süden zur Grenze zwischen Thüringen und Bayern. Dort wollen wir ein Stück auf dem sogenannten Friedensweg wandern, der hier zur Erinnerung an die Zeit der deutschen Teilung angelegt wurde. Von einem Parkplatz bei Weimarschmieden geht es über gut acht Kilometer auf dem ehemaligen Kolonnenweg nach Rhönblick – mal sehen, was wir unterwegs so entdecken werden 😉

Schmerbach friedensweg

Von dort geht es weiter zu unserer nächsten Unterkunft, dem Rhöniversum in Oberelsbach.

Rhoeniversum

Am Abend haben wir dann noch eine kleine Überraschung geplant, die wir aber hier noch nicht verraten werden 😉

Auf jeden Fall freuen wir uns auf diesen spannenden Tag!

Advertisements
Jetzt sind es nur noch zwei Wochen…

In 4 Wochen geht es in der Rhön los…

… und das haben wir am Dienstag vor:

Nach dem Frühstück haben wir einen Termin mit Martin Henkel, dem Bürgermeister von Geisa. Mit ihm wollen wir ca. 1,5 Stunden über das Thema „Biosphärenreservat und Grünes Band – zu Lasten der hiesigen Wirtschaft?“ diskutieren.

Nach einer kurzen Pause wird Brigitte Heller mit uns in einem Zeitzeugengespräch über das Thema „Leben an und mit der Grenze im Kalten Krieg“ sprechen.

Nach der Mittagspause wollen wir uns dann mit kreativen Aspekten der Aufarbeitung und dem Gedenken an die ehemalige innerdeutsche Grenze auseinandersetzen. Auf einem Rundgang über den „Weg der Hoffnung“ stellt uns Ingrid Aszmutat, eine Gästebegleiterin der Point Alpha Stiftung, ein Kunstprojekt der Stiftung vor.

 

Am Abend wollen wir dann noch einen Film zum Grünen Band in der Region anbieten – sicher ein schöner Abschluss für diesen interessanten Tag 🙂

In 4 Wochen geht es in der Rhön los…

Noch sechs Wochen bis zum neuen Seminar in der Rhön…

…und wir wollen euch bis dahin schon mal das geplante Programm an den einzelnen Tagen vorstellen.

Die Anreise findet ja wie bei den vorangegangenen Jahren auch schon am Sonntag statt. Nach einem gemeinsamen Abendessen werden wir uns nochmal zusammen setzen und euch neben einem ersten Kennen lernen auch das Programm vorstellen sowie ein paar organisatorische Dinge klären.

Am Montag geht es dann „richtig“ los. Nach dem Frühstück besuchen wir die Gedenkstätte Point Alpha. Neben einem Rundgang durch die Gedenkstätte werden wir uns auch die neue Ausstellung zum Grünen Band und dem Biosphärenreservat Rhön ansehen.

Nach einer Mittagspause werden wir dann mit einem Gästebegleiter der Point Alpha Stiftung, einem ehemaligen Beamten des Bundesgrenzschutzes eine Grenzwanderung unter dem Motto „Vom Todesstreifen zur Lebenslinie“ machen.

Nach dem Abendessen steht dann noch ein Termin zum Thema „Biosphärenreservat und Grünes Band“ an. Hierzu konnten wir den Leiter der Verwaltungsstelle Thüringen des Biosphärenreservats gewinnen.

Ein sicher spannender Tag zum Einstieg 🙂

Point-Alpha-Turm-West-und-Ost 02_hausaufdergrenze Mahnmal-am-Point-Alpha

Noch sechs Wochen bis zum neuen Seminar in der Rhön…