Der 2. Seminartag…

Am Dienstag haben wir nach dem Frühstück Besuch bekommen von Herrn Jürgen Dücker, Ortsteilbürgermeister und Mitarbeiter der Stadt Geisa. Mit ihm diskutierten wir teilweise sehr konträr über das Thema „Biosphärenreservat und Grünes Band – zu Lasten der hiesigen Wirtschaft“. Herr Dücker vertrat dabei erwartungsgemß sehr wirtschaftsorientierte Standpunkte, konnte aber auch zugestehen, das das Biosphärenreservat und das Grüne Band durchaus auch positive Aspekte für Geisa und die Region haben.

20170620_091057

Anschließend kam Brigitte Heller, eine Zeitzeugin aus Geisa  zu einem sehr spannenden Gespräch zu uns. Frau Heller erzählte uns über ihr Leben an und mit der Grenze im ehemaligen Sperrgebiet der DDR hier in Geisa. Das waren sehr spannende und bewegende eineinhalb Stunden, die uns alle sehr beeindruckt haben.

Nach der Mittagspaus in Geisa ging es dann wieder zum Haus auf der Grenze, wo wir schon von Ingrid Aszmutat, einer Gästebegleiterin der Gedenkstätte erwartet wurden. Sie hat uns über den „Weg der Hoffnung“ geführt, ein Kunstprojekt der Point Alpha Stiftung zu Aspekten der Aufarbeitung und Gedenken an die Grenze. In 14 Skulpturen hat der Künstler den Leidensweg Christi mit Aspekten der Folgen des DDR-Grenzregimes verknüpft – ein sicher für alle neuer und wohl auch interessanter Zugang zum Thema „innerdeutsche Grenze“.

Nach dem Abendessen haben wir den Abend dann alle zusammen in einem schönen Biergarten in Geisa ausklingen lassen:-)

Advertisements
Der 2. Seminartag…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s