Der Montag ist schon fast vorüber…

… und wir hatten einen schönen Start in die Woche bei bestem Wetter 🙂

Nachdem gestern alle gut im Landgasthof Gut Haidt angekommen sind, haben wir nach dem leckeren Abendessen noch eine Vorstellungsrunde gemacht und den Teilnehmer_innen das Programm der einzelnen Seminartage vorgestellt. Der erste Abend ist immer wieder schön – ein bisschen wie ein Klassentreffen, da doch sehr viele Teilnehmer_innen inzwischen seit einigen Jahren mit uns am Grünen Band unterwegs sind. Genauso schön ist es auch, dass auch immer wieder „Neulinge“ dazu kommen und wie diese von der Gruppe integriert werden.

Heute ging es nach dem Frühstück mit den Autos zunächst nach Münchenreuth. Unterwegs haben wir uns mit Sachen für ein Picknick versorgt – es konnte also losgehen!

Von Münchenreuth ging es zu Fuß auf eine kleine Runde zum Grünen Band, das hier mitten durch ein Feld von Windrädern führt – logisch, dass wir das Thema aufgegriffen haben und an einem geeigneten Ort über das Thema Energiewende informiert und diskutiert haben.

Als wir das Grüne Band erreicht haben, mussten wir leider auch feststellen, dass ganz in der Nähe eine große Lücke von mehreren Kilometern im Grünen Band klafft. Hier haben Bauern beidseits der Grenze direkt in den ersten Jahren nach der Wende das Grüne Band unter den Pflug genommen und Tatsachen geschaffen. Der BUND versucht die Eigentümer davon zu überzeugen, die Flächen für den Naturschutz zu verkaufen – wir können helfen, indem wir Anteilsscheine am Grünen Band kaufen oder Grüne Band Patenschaften übernehmen und damit die Arbeit des BUND unterstützen. Mehr Infos dazu findet  ihr unter:

www.bund.net

Nach einer Tour über das Grüne Band – sprich über den Kolonnenweg und weiteren Infos zum Grünen Band haben wir dann den sogenannten Dreifreistaatenstein erreicht – ein Grenzstein zwischen den Freistaaten Thüringen, Sachsen und Bayern.

Hier war zunächst Picknick angesagt und dann konnten wir die Teilnehmenden mit weitern Infos über diesen Platz und Das Grüne Band Deutschland und Europa versorgen.
Im Anschluss ging es dann zurück zu den Autos und ein paar Kilometer weiter nach Mödlareuth. Hier wurden im Deutsch-deutschen Museum Mödlareuth von Frau Waschke erwartet. Sie empfing uns mit einer sehr kurzweiligen Präsentation über den Ort Mödlareuth, seine Geschichte, seine Besonderheiten in der Zeit der deutschen Teilung immer mit Bezug zur großen Geschichte und wie sich diese auf Mödlareuth und die Leute die hier lebten, ihren Dienst bei den Grenzsoldaten absolvierten oder auch zu fliehen versuchten.

20180917_135541

Dann konnten wir uns noch die kleine Ausstellung anschauen und dann ging ins ins Außengelände wo uns Frau Waschke  alles erklärte und sehr anschaulich in den geschichtlichen Kontext stellte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vielen Dank für diesen sehr spannenden und infomativen Nachmittag!

Jetzt steht dann nur noch das Abendessen an und anschließend werden wir sicherlich noch bei dem ein oder anderen Kaltgetränk zusammensitzen 🙂

Advertisements
Der Montag ist schon fast vorüber…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s